Kritik an der Sendung des MDR am 13.11.2008, persönliche Meinung von Frank Bicker

Im nachfolgenden ist meine Kritik am MDR (18.11.2008) und die Antwort des MDR zu lesen:
An: Zuschauerredaktion des MDR
Von: Frank Bicker
Betreff:Sendung am 13.11.2008 zur Schacholympiade war eine Beleidigung

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihre Sendung im MDR-Fernsehen, am 13.11.2008, 21.15 Uhr war eine Beleidigung für die Schachspieler. Der Moderator quasselte ohne Unterlass von Dingen, wovon er keine Ahnung hatte. Etwas besser hätte die Geschichte ausgesehen, wenn Sie Ihren seltsamen Blitzwettkampf wenigstens als Schlagschach tituliert hätten. Außerdem gibt es in Sachsen genügend erstklassige Großmeister, die man hätte einbeziehen können, statt die Nabelschau der Promis dem Zuschauer zuzumuten.

Von der Eröffnungsveranstaltung wurde nur geredet, aber nichts gezeigt. Wie ich später anhand von Fotos sehen konnte, war es ein fantastisches Spektakel, was auf die Beine gestellt wurde. Olympiawürdig!
Ihre Sendung war keine Werbung für den Schachsport sondern ein Vergraulen von Interessierten. Diese Meinung hörte ich oft, als ich mich mit anderen Menschen, auch auf der Olympiade in Dresden unterhielt Hätten Sie lieber mal Experten gefragt.

Sind Sie mutig genug, um mir eine Antwort zu geben und haben Sie eine plausible Erklärung für diese katastrophale Sendung?

Mit freundlichen Grüßen

Frank Bicker

Antwort des MDR am 18.11.2008
Sehr geehrter Herr Bicker,

vielen Dank für Ihre Kritik.

Es war nicht unser Anliegen, die Eröffnungsfeier der Schacholympiade zu übertragen. Es war auch keine Sendung für Schach-Experten. Wir haben vielmehr den Versuch unternommen, durch unterhaltende Elemente ein breites Publikum anzusprechen und an das Thema Schach heranzuführen. Die schönsten Bilder der Eröffnungsfeier haben wir gezeigt. Dass Ihnen der Städtewettbewerb zwischen Leipzig und Dresden nicht gefallen hat, bedauern wir. Es wird Sie nicht wundern, dass ihre Einschätzungen (“Beleidigung für die Zuschauer”) weder von der Redaktion, noch von vielen anderen Zuschauern geteilt werden.

Ich hoffe, Sie blieben dem SachsenSpiegel-Team weiterhin gewogen.

Grüße

Andreas Menschel

Redakteur

PS: Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass obiges die persönliche Meinung von Frank Bicker ist und nicht die Meinung des Websitebetreibers wiederspiegelt. Die Adresse von Herrn Bicker ist dem Websitebetreiber bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.