Bericht von der BEM /Geyer

Gespannt waren alle Teilnehmer nach Geyer angereist und sehnten schon den Spielbeginn herbei. Bei den Jungen brachte es das Vogtland auf eine stattliche Zahl von 29 Spielern und bei den Mädchen konnten nur 4 aufgeboten werden. Die Mädchen konnten leider nicht in das Medaillengeschehen eingreifen und so bezieht sich die Auswertung hier nur auf den männlichen Bereich der BEM.
Insgesamt waren 115 Nachwuchsspieler am Start (81 Jungen, 34 Mädchen), welche um die Qualifikation zur SEM kämpften.
Hier nun einmal die Daten der einzelnen teilnehmenden Vereine:
SK König Plauen 23, SC Reichenbach 4, VSC Plauen 2, USG Chemnitz 11, CSC Aufbau Chemnitz 2, Eiche Reichenbrand 1.
Auffällig das schwächeln einiger Chemnitzer Clubs (CSC nur 2, IFA 0 usw.). Im Erzgebirge sieht es dagegen ganz gut und breitgefächert aus: NH Aue 5, Annaberg 6, Schwarzenberg 3, Lengefeld/Erzg. 5.  Im “Mittleren Kreis” führt Niederwiesa mit 7 Spielern die Delegation an. Knapp dahinter Burgstädt mit 6, Döbeln 1, Neukirchen 2. Die Zwickauer Delegation umfaßte gar nur 3 Spieler. Leider fehlte auch  ein hoffnungsvoller Treuener Spieler, der sich zuvor qualifiziert hatte. Waldkirchen konnte nichts beisteuern und nun hoffen wir auf 2016.                                                     U 20-1.Platz Karl Binh, U 18- 3.Pl. Erik Fischer, U 16-2.Pl. Niklas Linnert, U 14-3.Pl. Lucas Graf, U 12-1.Pl. Simon Burian, 2.Pl. Nico Hörkner, U 10-1.Platz Reinhard Atze, 3.Platz Adrian Oehme = alle SK König Plauen . U 18-2.Platz Daniel Zähringer, U 16-3.Platz Jan Niklas Phenn = SC Reichenbach . Lukas Ng./ SKK , als 5. wird sich noch in die Relegation begeben und dort seine Chance auf die Teilnahme zur SEM suchen. Sehr erfreulich das starke auftreten von Reinhard Atze aus Markneukirchen und Adrian Oehme aus Plauen in der untersten Altersklasse, der U 10m.
Medaillenspiegel:
SK König Plauen 3x Gold 2x Silber 3x Bronze
SC Reichenbach 1x Silber 1x Bronze
USG Chemnitz 1x Gold 1xBronze
NH Aue 1x Gold
Annaberg 1x Gold
Burgstädt 1x Silber
Niederwiesa 1x Silber
Das Vogtland war also so stark wie noch nie vertreten, nur lag die Verantwortung auf den Schultern des SKK und Reichenbach. Es bleibt zu hoffen, die Waldkirchner, Treuener, Adorfer nehmen den Ring auf und versuchen bei der nächsten Vogtl.Nachwuchsmeisterschaft Mitte November  2015 mit von der Partie zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.